Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:crf-5090

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:crf-5090 [2018/07/13 20:59]
mb
de:crf-5090 [2018/07/13 20:59] (aktuell)
mb
Zeile 43: Zeile 43:
 Der Betrieb des CRF-5090 ist weitgehend selbsterklärend. Den Power-Schalter auf "​ON",​ Lautstärke einstellen, den Trommeltuner mit dem Drehknopf an der rechten Geräteschmalseite einstellen, bis das gewünschte Frequenzband angezeigt wird und am Tuningknopf drehen, bis das Radio spielt... Der Betrieb des CRF-5090 ist weitgehend selbsterklärend. Den Power-Schalter auf "​ON",​ Lautstärke einstellen, den Trommeltuner mit dem Drehknopf an der rechten Geräteschmalseite einstellen, bis das gewünschte Frequenzband angezeigt wird und am Tuningknopf drehen, bis das Radio spielt...
  
-{{:​images:​sony-crf5090-air-band.jpg?​400|Sony CRF-5090}} In den Kurzwellenbereichen muss das entsprechende Bandsegment ausgewählt werden; die Frequenzablesegenauigkeit ist bei dem Gerät mit etwas gespreizten Analogskalen,​ jeder Bereich deckt mehrere Kurzwellenrundfunk- resp. Amateurfunkbänder ab, nicht genügend, um einen Sender auf einer bekannten Frequenz einzustellen,​ man ist zur Sendersuche auf das Pausenzeichen angewiesen resp. muss die Sendesprache und den Inhalt verfolgen, um sich klar zu werden, welche Station man hört, also ähnlich wie bei den meisten Heimradios mit einem etwas gespreizten Kurzwellenbereich. An Langdrahtantennen kann die HF-Verstärkung mittels dem RF Gain-Regler manuell eingestellt resp. ein übermässig starkes Signal abgeschwächt werden, ein zuschaltbarer BFO macht CW- / Morseaussendungen und in eingeschränktem Masse auch starke SSB- Stationen in den Amateurfunkbereichen oder mal einen Volmet - Wetterbericht hörbar.+{{:​images:​sony-crf5090-air-band.jpg?​400 |Sony CRF-5090}} In den Kurzwellenbereichen muss das entsprechende Bandsegment ausgewählt werden; die Frequenzablesegenauigkeit ist bei dem Gerät mit etwas gespreizten Analogskalen,​ jeder Bereich deckt mehrere Kurzwellenrundfunk- resp. Amateurfunkbänder ab, nicht genügend, um einen Sender auf einer bekannten Frequenz einzustellen,​ man ist zur Sendersuche auf das Pausenzeichen angewiesen resp. muss die Sendesprache und den Inhalt verfolgen, um sich klar zu werden, welche Station man hört, also ähnlich wie bei den meisten Heimradios mit einem etwas gespreizten Kurzwellenbereich. An Langdrahtantennen kann die HF-Verstärkung mittels dem RF Gain-Regler manuell eingestellt resp. ein übermässig starkes Signal abgeschwächt werden, ein zuschaltbarer BFO macht CW- / Morseaussendungen und in eingeschränktem Masse auch starke SSB- Stationen in den Amateurfunkbereichen oder mal einen Volmet - Wetterbericht hörbar.
  
 Technisch ist der CRF-5090 in den AM-Bereichen als Einfachsuper mit einer ZF von 455 kHz geschaltet, im UKW-Band arbeitet er als Einfachsuper mit einer ZF von 10,7 MHz. Ein Schaltbild liegt mir leider nicht vor. Technisch ist der CRF-5090 in den AM-Bereichen als Einfachsuper mit einer ZF von 455 kHz geschaltet, im UKW-Band arbeitet er als Einfachsuper mit einer ZF von 10,7 MHz. Ein Schaltbild liegt mir leider nicht vor.
de/crf-5090.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/13 20:59 von mb