Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:r-392

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

de:r-392 [2018/09/01 13:43]
mb angelegt
de:r-392 [2019/10/28 18:21] (aktuell)
mb [Bedienung]
Zeile 29: Zeile 29:
 Zum Einsatz auf militärischen Fahrzeugen wurde eine mechanisch auf einen minimalen Platzbedarf reduzierte R-392 als kleiner Bruder des Collins - Flaggschiffs [[R-390]] entwickelt. Zum Einsatz auf militärischen Fahrzeugen wurde eine mechanisch auf einen minimalen Platzbedarf reduzierte R-392 als kleiner Bruder des Collins - Flaggschiffs [[R-390]] entwickelt.
  
-Das Gerät steckt in einem 27,5 x 36,0 x 27,5 cm grossen ​ziemliche ​kubisch wirkenden spritzwassergeschützen Aluminium- Druckgussgehäuse. Alle Bedienelemente und Anschlüsse,​ leider sind viele Anschlüsse in Form militärischer Multipol - Konnektoren ausgeführt,​ finden sich an der Vorderseite.+Das Gerät steckt in einem 27,5 x 36,0 x 27,5 cm grossen ​ziemlich ​kubisch wirkenden spritzwassergeschützen Aluminium- Druckgussgehäuse. Alle Bedienelemente und Anschlüsse,​ leider sind viele Anschlüsse in Form militärischer Multipol - Konnektoren ausgeführt,​ finden sich an der Vorderseite.
  
 Das Gerät wird mit 28 V Gleichstrom betrieben, die Leistungsaufnahme beträgt beachtliche 85 Watt, es muss in der Regel also ein externes Netzteil her. Das Gerät wird mit 28 V Gleichstrom betrieben, die Leistungsaufnahme beträgt beachtliche 85 Watt, es muss in der Regel also ein externes Netzteil her.
Zeile 39: Zeile 39:
 Zum Betrieb ist um absolute Frequenzgenauigkeit zu erreichen zunächst eine Kalibrierung nötig. Der Eichmarkengeber CAL (gemeinsam mit dem AGC-Schalter) stellt alle 100 KHz ein Eichsignal zur Verfügung. Das Zählwerk wird mittels KHz - Knopf exakt auf die 100 KHz eingestellt,​ dann mittels Rechtsdrehung des Zero Adj.-Knopfes das Zählwerk vom VFO abgekuppelt. Bei einer Bandbreite von 2 KHz und einschaltetem BFO, Pitch- Kontrolle in 0-Stellung, wird nun auf Zero Beat abgeglichen,​ das heisst der KHz-Knopf bis zum Tieferwerden und Verschwinden des Pfeiftones gedreht, dabei kann auch das Abfallen des Line level - Meters bis O beobachtet werden. Linksdrehen des Zero Adj.-Knopfes bewirkt, dass das Zählwerk wieder an den VFO ankuppelt wird, jetzt ist die Frequenzanzeige 200 Hz - genau eingestellt. Zum Betrieb ist um absolute Frequenzgenauigkeit zu erreichen zunächst eine Kalibrierung nötig. Der Eichmarkengeber CAL (gemeinsam mit dem AGC-Schalter) stellt alle 100 KHz ein Eichsignal zur Verfügung. Das Zählwerk wird mittels KHz - Knopf exakt auf die 100 KHz eingestellt,​ dann mittels Rechtsdrehung des Zero Adj.-Knopfes das Zählwerk vom VFO abgekuppelt. Bei einer Bandbreite von 2 KHz und einschaltetem BFO, Pitch- Kontrolle in 0-Stellung, wird nun auf Zero Beat abgeglichen,​ das heisst der KHz-Knopf bis zum Tieferwerden und Verschwinden des Pfeiftones gedreht, dabei kann auch das Abfallen des Line level - Meters bis O beobachtet werden. Linksdrehen des Zero Adj.-Knopfes bewirkt, dass das Zählwerk wieder an den VFO ankuppelt wird, jetzt ist die Frequenzanzeige 200 Hz - genau eingestellt.
  
-Zum Empfang wird nun der Hauptschalter in die NORMAL - Position gebracht, AGC auf ON, BFO auf OFF, BAndwidth ​4 KC. Die Frequenz wird nun mit den MHz und kHz - Drehknöpfen eingestellt. Mittels zahlreicher über Zahnräder bewegten Synchronisationsscheiben werden die Vorkreise mitabgestimmt,​ diese mechanisch realisierte mitlaufende Vorselektion gibt dem Empfänger seine Spiegelfrequenzsicherheit und Grosssignalfestigkeit.+Zum Empfang wird nun der Hauptschalter in die NORMAL - Position gebracht, AGC auf ON, BFO auf OFF, Bandwidth ​4 KC. Die Frequenz wird nun mit den MHz und kHz - Drehknöpfen eingestellt. Mittels zahlreicher über Zahnräder bewegten Synchronisationsscheiben werden die Vorkreise mitabgestimmt,​ diese mechanisch realisierte mitlaufende Vorselektion gibt dem Empfänger seine Spiegelfrequenzsicherheit und Grosssignalfestigkeit.
  
 Die gewünschte Frequenz, beispielsweise 6.165 kHz, wird nun auf dem mechanischen Zählwerk eingestellt,​ ein "Dial Lock" - Knopf erlaubt eine mechanische Arretierung der Hauptabstimmung. Mit dem Bandwidth - Schalter kann das der Empfangssituation entsprechende Filter gewählt werden: Das 8 KC - Filter setze ich in der Regel für den unkomplizierten AM-Empfang ein, wenn einer der beiden 5 KHz - Nachbarkanäle belegt ist, empfiehlt sich der Wechsel auf das 4 KC - Filter, dieses auch das 2 KC - Filter verleihen dem Empfänger, trotzdem sie als Spulenfilter realisiert sind, eine sehr gute brauchbare Trennschärfe. Ein zuschaltbarer BFO erlaubt den Empfang und CW- und in eingeschränktem Masse auch von CW-Aussendungen,​ im ECSS-Empfang,​ dem Empfang nur des einen weniger gestörten Seitenbands eines AM-Signals, macht der Empfänger keine überragende Figur. Die gewünschte Frequenz, beispielsweise 6.165 kHz, wird nun auf dem mechanischen Zählwerk eingestellt,​ ein "Dial Lock" - Knopf erlaubt eine mechanische Arretierung der Hauptabstimmung. Mit dem Bandwidth - Schalter kann das der Empfangssituation entsprechende Filter gewählt werden: Das 8 KC - Filter setze ich in der Regel für den unkomplizierten AM-Empfang ein, wenn einer der beiden 5 KHz - Nachbarkanäle belegt ist, empfiehlt sich der Wechsel auf das 4 KC - Filter, dieses auch das 2 KC - Filter verleihen dem Empfänger, trotzdem sie als Spulenfilter realisiert sind, eine sehr gute brauchbare Trennschärfe. Ein zuschaltbarer BFO erlaubt den Empfang und CW- und in eingeschränktem Masse auch von CW-Aussendungen,​ im ECSS-Empfang,​ dem Empfang nur des einen weniger gestörten Seitenbands eines AM-Signals, macht der Empfänger keine überragende Figur.
de/r-392.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/28 18:21 von mb