Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:rr-1

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:rr-1 [2018/07/15 19:10]
mb
de:rr-1 [2018/07/15 19:10]
mb
Zeile 46: Zeile 46:
  
  
-{{:​images:​drake-rsr1-debeg-7220-back.jpg?​300|Drake RR-1 als Debeg 7220}} An der Geräterückseite liegen nur der Antenneneingang,​ dazu ein Muting-Anschluss,​ der den Empfänger bei Sendebetrieb vor übermässigen HF-Eingangsspannungen von einem im unmittelbarer Nähe betriebenen Sender schützt.+{{ :​images:​drake-rsr1-debeg-7220-back.jpg?​300|Drake RR-1 als Debeg 7220}} An der Geräterückseite liegen nur der Antenneneingang,​ dazu ein Muting-Anschluss,​ der den Empfänger bei Sendebetrieb vor übermässigen HF-Eingangsspannungen von einem im unmittelbarer Nähe betriebenen Sender schützt.
  
 Im praktischen Betrieb ist der RR-1 Drake typisch zu bedienen. Nach dem Einschalten mit dem AF-Gain wir ein Rauschen hörbar. Zum Rundfunkempfang sollte der Betriebsartenschalter auf [[A3]] (AM) stehen. Nun wird mit dem Bandsegmentschalter das entsprechende 500 kHz-Segment gewählt, beispielsweise 12 (MHz). Mit der Hauptabstimmung wird auf 95 kHz resp. 5 Teilstriche unter die 100 kHz-Marke abgestimmt. Entsprechend der Angaben im Bandsegmentschalter wird der Bandbereich F eingestellt und der Preselektor entsprechend dem Vorschlag auf die Position zwischen 6 und 7 gebracht, mit etwas Suchen findet sich nun die Stelle, an der das Rauschen stärker wird und die BBC London mit vollem S-Meterausschlag hörbar wird. Nach Umschalten auf A1 LSB resp. USB kann auf Zero Beat resp. bis zum Verschwinden des Pfeiftons nachgestimmt und im ECSS-Betrieb isoliert das obere oder untere Seitenband des Rundfunksenders gehört werden. Im praktischen Betrieb ist der RR-1 Drake typisch zu bedienen. Nach dem Einschalten mit dem AF-Gain wir ein Rauschen hörbar. Zum Rundfunkempfang sollte der Betriebsartenschalter auf [[A3]] (AM) stehen. Nun wird mit dem Bandsegmentschalter das entsprechende 500 kHz-Segment gewählt, beispielsweise 12 (MHz). Mit der Hauptabstimmung wird auf 95 kHz resp. 5 Teilstriche unter die 100 kHz-Marke abgestimmt. Entsprechend der Angaben im Bandsegmentschalter wird der Bandbereich F eingestellt und der Preselektor entsprechend dem Vorschlag auf die Position zwischen 6 und 7 gebracht, mit etwas Suchen findet sich nun die Stelle, an der das Rauschen stärker wird und die BBC London mit vollem S-Meterausschlag hörbar wird. Nach Umschalten auf A1 LSB resp. USB kann auf Zero Beat resp. bis zum Verschwinden des Pfeiftons nachgestimmt und im ECSS-Betrieb isoliert das obere oder untere Seitenband des Rundfunksenders gehört werden.
de/rr-1.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/15 19:10 von mb