Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:wireless_set_no.31

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

de:wireless_set_no.31 [2018/10/19 09:48]
mb angelegt
de:wireless_set_no.31 [2018/10/19 10:58] (aktuell)
mb
Zeile 5: Zeile 5:
 Das Gerät, welches die Kleinfunkgeräte W.S.18, 68 und 46 ersetzen sollte, basierte auf dem technisch sehr eng verwandten amerikanischen Gerät SCR-300-A (BC-1000). Die ersten Prototypen standen Ende 1945/46 bereit, im November 1946 lief die Produktion an und 1947 - 1949 wurde das Gerät an die Infanterie ausgeliefert. Das Gerät, welches die Kleinfunkgeräte W.S.18, 68 und 46 ersetzen sollte, basierte auf dem technisch sehr eng verwandten amerikanischen Gerät SCR-300-A (BC-1000). Die ersten Prototypen standen Ende 1945/46 bereit, im November 1946 lief die Produktion an und 1947 - 1949 wurde das Gerät an die Infanterie ausgeliefert.
  
-{{:​images:​mil-uk-ws33.jpg?​600|WirelessSet. No. 33}}+{{:​images:​mil-uk-ws31.jpg?​600|WirelessSet. No. 31}}
 ===== Technische Daten ===== ===== Technische Daten =====
   * [[Prinzip]]:​ [[Sendeempfänger]]   * [[Prinzip]]:​ [[Sendeempfänger]]
Zeile 26: Zeile 26:
 ---- ----
  
-{{:​images:​mil-uk-ws33-front.jpg?​600|WirelessSet. No. 33}}+{{:​images:​mil-uk-ws31-front.jpg?​600|WirelessSet. No. 31}}
 ===== Bedienung ===== ===== Bedienung =====
 Das technisch auf dem weitverbreiteten SCR-300A (BC-1000) basierende Truppenfunkgerät besteht aus einem Sendeempfängerkasten,​ der auf einen Batteriekasten mit Trockenbatterien Battery Dry No.1 oder No.2 (90/60/4,5 V) aufgeschnallt wurde. Ein Netzspeisegerät wurde entwickelt, aber bei der Truppe nicht eingeführt. Das technisch auf dem weitverbreiteten SCR-300A (BC-1000) basierende Truppenfunkgerät besteht aus einem Sendeempfängerkasten,​ der auf einen Batteriekasten mit Trockenbatterien Battery Dry No.1 oder No.2 (90/60/4,5 V) aufgeschnallt wurde. Ein Netzspeisegerät wurde entwickelt, aber bei der Truppe nicht eingeführt.
Zeile 44: Zeile 44:
  
 Im **Sende**betrieb wird das Modulatorsignal mit dem Hauptoszillator (17,85 - 21,85 MHz) gemischt und danach einer Frequenzverdopplerstufe zugeführt, nach Mischung mit dem 4,3 MHz-Oszillatorsignal gelangt das Signal auf eine HF-Endstufe und die Antenne. Im **Sende**betrieb wird das Modulatorsignal mit dem Hauptoszillator (17,85 - 21,85 MHz) gemischt und danach einer Frequenzverdopplerstufe zugeführt, nach Mischung mit dem 4,3 MHz-Oszillatorsignal gelangt das Signal auf eine HF-Endstufe und die Antenne.
 +
 +{{:​images:​mil-uk-ws31-chassis-top.jpg?​300|WirelessSet. No. 31}}{{:​images:​mil-uk-ws31-chassis-bottom.jpg?​300|WirelessSet. No. 31}}
  
 ==== Bestückung ==== ==== Bestückung ====
de/wireless_set_no.31.txt · Zuletzt geändert: 2018/10/19 10:58 von mb