Home

Autophon A.G., Solothurn, Schweiz

Autophon Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Autophon
Collins
Drake
Hallicrafters
Hammarlund
Murphy
National
Racal
Rohde & Schwarz
Siemens
Telefunken
Watkins-Johnson
 
Autophon
E-39
E-44
E-45
E-46
E-52
E-62
E-76
E-77
E-627
E-628
 
Kurzwellenempfang
RTTY - Empfang
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals
Zeitleiste
 
Links
Reparaturen
varia / Copyright
about / Kontakt

überarbeitet am 22.07.2010

Als Spezialfabrik für automatisierte Telephonie wurde Autophon im Jahre 1922 in Solothurn gegründet, 1931 kamen NF-Telephonrundspruchempfänger ins Angebot, Radioempfänger wurden zunächst für Lorenz in Lizenz gefertigt, ab 1935 wurden auch Radioempfänger aus eigener Produktion vertrieben, bis in die Fünfzigerjahre behauptete Autophon seine Stellung im Schweizer Radiogerätemarkt, verlor aber den Anschluss an die Entwicklung im UKW- und Fernsehbereich, um ausreichende Marktanteile behalten zu können.
Im kommerziellen / militärischen Bereich war Autophon noch länger aktiv, mehrere Empfänger und Transceiver, welche in der Schweizer Armee eingesetzt wurden, kamen aus den Solothurner Werkstätten.
Die Telekommunikationsaktivitäten gingen 1987 in der Firma Ascom auf.

Kurzwellenempfänger

Allwellenempfänger E39 (1939/41):
100 kHz - 60 MHz, AM;
Batteriespeisung mit Umformer
E39
Allwellenempfänger E44
(1945/51):
100 kHz - 37 MHz, AM;
Batterieempfänger /
Netzspeisegerät mit Endstufe / Lautsprecher
E44
Alarmempfänger E45
(194x):
100 kHz - 37 MHz, AM;
Batterieempfänger / Netzspeisegerät
Alarmempfänger der Luftwaffe, durch toncodierte Alarmmeldungen lautgeschaltet.
E45
VHF-Empfänger E46
(1942/5):
27 - 101 MHz, AM, FM;
Wechselstromspeisung 110 - 250V,
VHF - Überwachungsempfänger, nur in Kleinserie gebaut.
E46
Kurzwellenempfänger E52
(1942):
100 kHz - 37 MHz, AM;
Wechselstromspeisung 110 - 250V,
Kommerzielle Ausführung des E44.
E52C
VHF-Empfänger E62
(1942):
27 - 101 MHz, AM, FM;
Wechselstromspeisung 110 - 250V,
Kommerzielle Ausführung des VHF-Empfängers E46.
 
Kurzwellenempfänger E-76 (1952):
1,5 - 32 MHz, AM, CW, SSB(BFO);
Variante des E-627 zum zivilen Einsatz & Export
E-76
VHF-Empfänger E-77 (1955):
20 - 180 MHz, AM, FM;
Variante des E-628 zum zivilen Einsatz (PTT) und Export.
E-77
Kurzwellenempfänger E-627 (1952/56):
1,5 - 32 MHz, AM, CW, SSB(BFO);
Netzspeisung, optionales Zerhackergerät zum Batteriebetrieb
E-627
VHF-Empfänger E-628 (1955/58):
20 - 180 MHz, AM, FM;
Netzspeisung, optionales Zerhackergerät zum Batteriebetrieb
E-628