Home

Nordmende, Bremen

Nordmende Galaxy Mesa 6600

Nordmende Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Nordmende
 
Globetrotter
Globemanager
Galaxy Mesa 4000
Galaxy Mesa 6600
Galaxy Mesa 7000
Galaxy Mesa 9000
Globetrotter 808
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals

überarbeitet am 16.9.2010

Das Mittelklassemodell aus der zu Beginn der siebziger Jahre aufgelegten Galaxy Mesa - Reihe von Nordmende stellt der Galaxy Mesa 6000 dar, der Koffer-Einfachsuper verfügt über Bandspreizung der gebräuchlichsten Kurzwellenbänder.

Einfachsuper, 460 kHz

Analoganzeige

AM, FM(UKW)

LW, MW, gespreizte KW-Bänder 49/41/31/25/19/16 m

Selektivität -6 dB

Sensitivität

Beim Nordmende Galaxy Mesa 6000 (abgesehen von kosmetischen Veränderungen vergleichbar sind die in den folgenden Jahren erschienenen Varianten 6600 und 6606) handeltes sich um einen grösseren mit Netzanschluss versehenen Kofferempfänger, der die üblichsten internationalen Kurzwellenbänder mit Bandspreizung zugänglich macht.

Der Galaxy Mesa 6600 verfügt an der Geräteoberseite über einen Traggriff (ja, das hatten Reiseempfänger zu jenen Zeiten noch...) und bringt 3,1 kg auf die Waage, die Ausmasse betragen 40 x 19,5 x 7,5 cm (bxhxt).
An der Geräteoberseite befinden sich links die Drucktasten für die verschiedenen Kurzwellenbänder und rechts für die Bandbereiche, mit der roten Taste wird der Galaxy Mesa 6600 ein- resp. ausgeschaltet.
Die linke Hälfte der Frontplatte wird vom grossen Lautsprechergrill eingenommen, rechts davon die Frequenzskalen, ganz zur Rechten die für die AM-Bereiche und unten für den UKW-Bereich getrennt ausgeführten Abstimmknöpfe.
Zuunterst finden sich links die Schieberegler für Klang und Lautstärke, daneben Schalter für SPRACHE/MUSIK, die Skalenbeleuchtung und zur Umschaltung für Netz- und Batteriebetrieb.
An der Geräterückseite finden sich hinter Schiebedeckeln das Batterie- und Netzkabelfach, das Netzteil hat der Empfänger erfreulicherweise eingebaut.

Die Bedienung des Galaxy Mesa 6600 stellt keine hohen Ansprüche, viel kann man nicht falsch machen. Die rote Taste schaltet den Empfänger ein, das entsprechende Kurzwellenband wird ebenfalls mit der Drucktaste gewählt, Abstimmen, Lautstärke und Klang regeln, fertig. Sollte das Gerät stumm bleiben, lohnt es sich zu kontrollieren, ob der Versorgungsschalter bei Netzbetrieb auf NETZ steht.
Einiges fehlt dem Galaxy Mesa 6600, um ihn zu einem ernstzunehmenden Kurzwellenempfänger zu machen: es fehlt der durchgehende Kurzwellenempfang, Tropenband- und Ausserbandstationen können nicht empfangen werden; es fehlen der BFO zum Einseitenbandempfang, schmalere wählbare ZF-Filter und andere Goodies, um beeinträchtigten Empfang zu optimieren, ein S-Meter, die Wunschliste wird lang. Einiges daraus hat Nordmende in den grossen Geschwistern des Galaxy Mesa 6600 realisiert.

Zusammenfassend erlaubt der Galaxy Mesa 6600 einen brauchbaren Empfang der wichtigsten internationalen Stationen, er ist heute höchstens als wohltönender Zweitempfänger einzusetzen. Zu einem ernstzunehmenden Kurzwellenempfänger fehlt dem Galaxy Mesa 6600 noch zu viel.

© Martin Bösch 12.12.2004