Home

Sony Corporation, Tokyo

ICF - 8650 W Empfänger mit Air Band

Sony Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Sony (Portabelempf.)
Sony (Reiseempf.)
Sony (Spezialempf.)
 
Sony CRF-5090
Sony TFM-8600W
Sony ICF-8650
Sony ICF-2001D
Sony AIR-7 / AIR-8
Sony ICF-PRO70
Sony ICF-PRO80
 
Sony CF-950S
Sony WA-5000
Sony ICF-SW1000
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals

überarbeitet am 26.9.2010

Im gleichen Zeitraum, als auch der ICF-6800W auf den Markt kam, präsentierte Sony einen Flugfunkempfänger in einem dem CRF-1 ähnlichen Design. Zum Betrieb wird das Gerät mit einem Aufstellbügel schräggestellt.

Superhet

Digitalanzeige, 1 kHz AM, 100 kHz VHF

MW 530-1605 kHz, UKW 76-108 MHz, AIR Band 118 - 136 MHz AM

Selektivität -6 dB/ -60 dB

Sensitivität

S-Meter, Squelch, 3 Presets

Der Sony ICF-8650W kann mit einem Aufstellbügel zum Betrieb schräggestellt werden, die Frontplatte mit den Bedienelementen ist dann leicht nach schräg vorn geneigt, die kräftige Teleskopantenne an der rechten Geräteschmalseite kann zum Betrieb in die Vertikale gebracht werden.
Das Gerät misst 27,5 x 8 x 21,2 cm, betrieben wird es mit acht UM-1 Batterien / Monozellen, die ins ein Batteriefach an der Unterseite des Empfängers eingelegt werden, oder mit 12 V Gleichspannung von einem externen Netzgerät mit center-negativem Anschluss.

Auf der Frontplatte finden sich links der Hauptschalter, der auch die Beeleuchtung des Anzeigeinstruments aktiviert, der Drehregler für die Lautstärke und gleich daneben etwas kleiner der Squelchregler.
Rechts neben dem Signal- / Batteriestärkemessinstrument findet sich die rote LED-Frequenzanzeige. Die Wellenbänder werden durch kleine Tipptasten gleich unter der Anzeige geschaltet, in Stellung AIR kann mit drei weiteren Tipptasten eine von drei mittels Rändelrad voreinstellbaren Flugfunkfrequenzen abgerufen werden, ein weiteres Rändelrad dient als Tonregler.
Der manuelle Abstimmknopf findet sich auf der rechten Seite der Frontplatte, zwei kleine Tasten oberhalb dienen zum Aktivieren der digitalen Frequenzanzeige und zur Batteriestärkeanzeige.

An der Geräteunterseite finden sich neben dem Teleskopantennenfusspunkt Schraubanschlüse für eine externe Antenne, auf der anderen Seite des Batteriefachdeckels die Klinkenbuchsen zum Anschluss von Ohrhörer und Tonbandgerät, daneben kann ein center-negatives externes 12 V-Netzgerät angeschlossen werden.

Die Bedienung des ICF-8650 ist unproblematisch, zunächst werden Batterien eingelegt und die Teleskopantenne in die Vertikale gebracht. Mit dem Hauptschalter wird der Empfänger eingeschaltet, es soll eine mittlere Lautstärke gewählt werden, der Squelch steht üblicherweise auf 0. Auf Tastendruck auf FM und MW kann der Empfänger ganz normal im Mittel- resp. UKW-Bereich abgestimmt werden.
In Stellung AIR empfängt das Gerät die im VHF-Bereich oberhalb des UKW-Bands ausgestrahlten AM-Ausstrahlungen des Flugfunks. Signale können aus Flugzeugen und auch von nahegelegenen Flughäfen aufgefangen werden. Da diese Aussendungen oft nur kurzfristig erfolgen, kann mit der Rauschsperre Squelch das ermüdende Rauschen in den Sendepausen unterdrückt werden, auf einer bekannten Flugfunkfrequenz wird der Squelchregler vorsichtig aufgedreht, bis das Grundrauschen verschwindet. Sobald der Sender aktiv ist, wird das Gespräch hörbar.

Der ICF-8650W als Spezialempfänger für Flugfunk- /Flugzeugbegeisterte war bereits in der Produktionszeit ein Nischenprodukt. Aufgrund der Abdeckung auch des in Japan gebräuchlichen UKW-Bands bis 76 - 90 MHz und auch des Flugfunkbereichs waren Besitz und Betrieb des Empfängers über lange Jahre in Deutschland verboten. In der Schweiz war der Besitz erlaubt, ohne entsprechende Lizenz (Piloten, etc.) durfte der Empfänger auf den entsprechenden Frequenzen nicht betrieben werden. Entsprechend ist die Anzahl verkaufter Geräte in der Schweiz gering und in Deutschland minimal.

© Martin Bösch 26. Sept. 2010