Home

Sony Corporation, Tokyo

TFM-8600 W Empfänger mit Air Band

Sony Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Sony (Portabelempf.)
Sony (Reiseempf.)
Sony (Spezialempf.)
 
Sony CRF-5090
Sony TFM-8600W
Sony ICF-8650
Sony ICF-2001D
Sony AIR-7 / AIR-8
Sony ICF-PRO70
Sony ICF-PRO80
 
Sony CF-950S
Sony WA-5000
Sony ICF-SW1000
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals

überarbeitet am 26.9.2010

Manche Empfänger sind einfach selten, da kann man auch einmal bei einer Online-Auktion bei einem unbekannten Gerät mitbieten und ein absolutes Schnäppchen finden:
Der Sony TFM-8600W wurde wohl gegen Ende der siebziger Jahre gebaut, der Empfänger deckt neben UKW und Mittelwelle die Langwelle zum Empfang von Funkbaken und den Flugfunkbereich ab.

Einfachsuper, ZF AM 455 kHz, FM 10,7 MHz

Analoganzeige,

LW 150 - 400 kHz, MW 530-1605 kHz
UKW 87,5-108 MHz, AIR Band 108 - 136 MHz AM

Selektivität -6 dB/ -60 dB

Sensitivität

S-Meter, Squelch

Der Sony TFM-8600W hat die Form eines kleinen Kofferradios, der Traggriff kann nach vor umgeklappt und das Gerät liegend betrieben werden, dann ist der Blick auf die Skalen frei. Das Gerät misst 25 x 7 x 17 cm (bei liegendem Betrieb, b x h x t) und bringt etwa 500 g auf die Waage. Betrieben wird der Empfänger mit 4 UM-2 Batterien, er verfügt auch über eine Anschlussmöglichkeit für ein externes Netzteil.

Auf der Frontplatte finden sich links oben die Drehregler für Lautstärke und Klang, darunter ein Drucktaster zur Skalenbeleuchtung, beim Drehen des Rings wird die Batteriespannung angezeigt, rechts davon findet sich der Kippschalter, der das Gerät einschaltet.
Den grössten Teil in der Mitte der Frontplatte nehmen die Fenster für S-Meter und die Skala ein. Ähnlich wie beim ICF-5900W resp. beim Kassettengerät CFS-950S findet sich auch beim TFM-8600W eine Filmskala mit den Markierungen, die beim Abstimmen vertikal bewegt wird.
Zur Rechten findet sich der griffige mit einer Kurbel versehene Abstimmknopf, zur linken daneben ein Rändelknopf, mit dem man den RF-Gain resp. in den FM den Squelchlevel einstellt, die Position wird in einem kleinen Fenster angezeigt. Zur Rechten des Abstimknopfs wird ebenfalls in einem kleinen Fenster der Bandbereich angezeigt, der mit einem Drehschalter an der rechten Schmalseite des Geräts eingestellt wird. Ein kleiner Schalter rechts oben aktiviert die ebenfalls nur im FM-Bereich aktive automatische Frequenzkorrektur AFC.
Auf der Geräteober- resp. beim aufgestellten Gerät der Rückseite findet sich die Teleskopantenne. Kleine Klinkenbuchsen dienen zum Anschluss von Ohrhörer und Tonbandgerät, gleich daneben kann ein externes 6V-Netzgerät angeschlossen werden. Unten finden sich drei Schraubklemmen zum Anschluss von AM- / FM-Antenne und Erde.

Nach der ersten Eingewöhnung ist der TFM-8600W unproblematisch zum Bedienen. In den Stellungen FM und MW des Bandschalters, der sich an der rechten Geräteschmalseite findet, kann der Empfänger ganz normal im Mittel- resp. UKW-Bereich abgestimmt werden.
In Stellung AIR empfängt das Gerät die im VHF-Bereich etwas oberhalb des UKW-Bands ausgestrahlten AM-Ausstrahlungen des Flugfunks. Signale können aus Flugzeugen und auch von nahegelegenen Flughäfen aufgefangen werden. Da diese Aussendungen nur sehr kurzfristig erfolgen, kann mit der Rauschsperre Squelch das ermüdende Rauschen in den Sendepausen unterdrückt werden, auf einer bekannten Flugfunkfrequenz wird der Squelchregler vorsichtig aufgedreht, bis das Grundrauschen verschwindet. Sobald der Sender aktiv ist, wird das Gespräch hörbar.
In Stellung BEACON werden Langwellenbaken empfangen, welche zur Flugzeugnavigation dienen. Aufgrund der Richtwirkung der Ferritantenne, kann die Position der Langwellenbake angepeilt werden. Das Signal wird eingestellt, dann mit Hilfe des Reglers DF Level (direction finding level) der RF-Gain auf mittleren S-Meterausschlag eingestellt. Quer zur Ferritantenne ist das einfallende Signal am stärksten, zeigt die Ferritantenne resp. die Längsachse des Empfängers längs zur Bake, erreicht das Signal ein Minimum, durch Drehen des TFM-8600W kann unter Beobachtung des S-Meters die Richtung "ausgenullt" werden. Dass im Bereich BEACON in Europa auch Langwellenrundfunksender empfangen werden können, sei nur am Rande erwähnt, im Herkunftsbereich des Empfängers wie auch in den USA dient der Langwellenfrequenzbereich hauptsächlich der Funknavigation.

Der TFM-8600W als Spezialempfänger für Flugfunk- /Flugzeugbegeisterte war bereits in der Entstehungszeit ein Nischenprudukt. Ich könnte mir vorstellen, dass vor allem Flugzeugbegeisterte (die hinter dem Pistenende in Zürich - Kloten mit dem Feldstecher Flugzeuge nach exotischen Kennzeichen absuchen) den Weg der grossen Vögel mit einem Klassiker für solche Aufgaben verfolgen möchten. Neben Breitband- resp. Scannerempfängern oder dem Sony ICF-2001D in der internationalen Version mit Flugfunkband macht der Sony TFM-8600W sicher speziellen Eindruck.

© Martin Bösch 22. Aug. 2004