Home

Sony Corp., Tokyo

Sony Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
AOR
Drake
Grundig
Icom
Japan. Stationsempf.
JRC
Kenwood
Lowe
Panasonic
Philips
Realistic DX / Tandy
RFT / VEB Köpenick
Siemens
Sony
Yaesu
 
Sony (Portabelempf.)
Sony (Reiseempf.)
Sony (Spezialempf.)
 
Sony (Portabelempf.)
ICF - 5500 / Captain 55
ICF - 5800 / Captain 77
ICF - 5900
ICF - 6500
ICF - 6700
ICF - 6800
CRF - 5090
CRF - 160
CRF - 220
CRF - 230
CRF - 320
CRF - 1
CRF - V21
 
Kurzwellenempfang
RTTY - Empfang
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals
Zeitleiste
 
Links
Reparaturen
varia / Copyright
about / Kontakt
 

überarbeitet am 25.9.2010

Sony hat mit seinen Audiogeräten seit Jahren einen grossen Marktanteil inne, setzte immer wieder Meilensteine wie in der Entwicklung des Walkman & von Videocamcordern, verwöhnte aber auch jahrelang die Kurzwellenhörer mit zahlreichen Geräten, vom stärkst miniaturisierten mit Elektronik vollgestopften etwas über streichholzschachtelgrossen Gerätchen bis zu den frühen schwer- gewichtigen Stationsempfängern, wobei Sony nie auf den Markt kommerzieller Kommunikations- Empfänger noch auf den Amateurfunkmarkt hinzielte.
Der ICF-5900 W mit seiner Doppelsupertechnik, BFO und der akzeptablen Ablesegenauigkeit, die mit einem Eichmarkengeber & einer linearen Feinskala errreicht wurde, erfreute sich bald nach dem Erscheinen 1976 grosser Beliebtheit, bis dann 1978 der legendäre ICF-6800 W vor allem in der noch verbesserten Nachfolgeversion mit dem orangen Schriftzug auf der Frontplatte der Wunschempfänger vieler Kurzwellenhörer wurde. Mit einer Digitalanzeige ausgestattet erlaubte er dank Kombination von zwei schaltbaren Filterbandbreiten und dem Preselektor bei gutem Grossignalverhalten eine ausgezeichnete Empfindlichkeit und ermöglichte echten DX-Empfang. Gleichzeitig wurde der grossformatige CRF-320 mit ähnlicher Technik - aber eine Preisklasse teurer - und der von den Ausmassen an die Stationsempfänger von Kenwood, Yaesu oder Drake erinnernde CRF-1 lanciert, der letzte Empfänger wurde in Europa nur in sehr kleinen Stückzahlen verkauft.
Ein Meilenstein war der ICF-2001, der erste mikroprozessorgesteuerte Kurzwellenempfänger, der nicht nur die digitale Frequenzanzeige sondern auch eine Frequenzeingabe über Tasten erlaubte und 6 Frequenzen abspeichern konnte! Empfangsmässig wurde dieser Empfänger von manchem Analoggerät weit in den Schatten gestellt, der Durchbruch kam bezüglich der Empfangs- Eigenschaften mit dem ICF-2001D. Dieser Portabelempfänger mit seiner Anzeige auf 100 Hz und vor allem dem Synchrondetektor mit separat wählbaren Seitenbändern wird von vielen immer noch als der empfangsstärkste Reiseempfänger betrachtet, der später erschienene Nachfolger ICF-SW77 wurde zwar mit alphanumerischen Speicherfunktionen & Weltzeituhrfunktionen erweitert, vermochte aber in Sachen Verständlichkeit schwacher Signale dem 2001D nicht das Wasser zu reichen.
Sony machte sich aber wiederholt mit Meisterleistungen in Sachen Miniaturisierung einen Namen, der ICF-7600D war das erste echt SSB-fähige Reiseradio mit Digitalanzeige & Speicherfunktionen und wird nach zahlreichen Weiterentwicklungsschritten immer noch im gleichen Format, mit gleicher Anordnung der Bedienelemente & abgesehen vom neu hinzugekommenen Synchrondetektor gleichem Funktionsumfang hergestellt. Allerdings hat Sony mit der Politik seiner Typenbezeichnungen immer wieder Unwillen erzeugt, die Geräte tragen in USA andere Typenbezeichnungen, die Kombinationen von 7600 & den Buchstaben D, A, W, G bezeichnen ganz unterschiedliche Radios mit ebenso unterschiedlichen Qualitäten.
In den letzten Jahren hat Sony sich auf extrem miniaturisierte Reiseradios, kaum grösser als eine Kassette auch wenn im ICF-SW1000T noch ein Kassettenrecorder integriert ist, mit ausgeklügelt verwalteten alphanumerisch bezeichneten Speichern & Weltzeituhrfunktionen, die das Kurzwellenhören weiter vereinfachen sollen, verlegt, bietet daneben weiterhin aber günstige Reiseradios an, die akzeptablen Kurzwellenempfang ohne Enttäuschungen ermöglichen.

Stationsempfänger

CRF-150 (1968?): UKW, LW, MW, 10xSW (160 - 75, 60, 49, 41, 31, 25, 19, 16, 13, 11 m), FM-UKW, AM, (kein BFO!),
Analoganzeige, S-Meter, zwei Bandbreiten
CRF-160 (1969/70?): Doppelsuper, UKW, LW, MW, 10XSW Bänder; FM-UKW, AM, SSB(BFO),Analoganzeige
CRF-220 (1967?): Doppelsuper, UKW (88 - 108 MHz), LW, MW, 19 x SW (1,6 - 29,8 MHz), FM-UKW, AM, SSB(BFO), lineare Analoganzeige
CRF-230 (1968): Doppelsuper, 2xUKW (64 - 108 MHz), LW, MW, 19 x SW (1,6 - 29,8 MHz), FM-UKW, AM, SSB(BFO), lineare Analoganzeige
CRF-5080 / CRF-5090 (mit AIR-Band) (1972): Einfachsuper, UKW, LW, MW, 5xSW(1,6-26 MHz), FM, AM, SSB(BFO), Analoganzeige Sony CRF-5090
ICF-5900W (1976): Einfachsuper, UKW, MW, 2xSW (3,9-10 11,6-28 MHz), FM-UKW,AM,SSB(BFO), Analoganzeige mit Eichmarken  
ICF-6700L(1978): Doppelsuper, UKW-FM,MW,SW 1-30 MHz, AM,SSB, Preselektor, Digitalanzeige 1 kHz, 2 Bandbreiten
ICF-6800W(1978): Doppelsuper, UKW-FM,MW,SW 1-30 MHz, AM,SSB, Preselektor, Digitalanzeige 1 kHz, 2 Bandbreiten
ICF-6800WA, orange: Doppelsuper, UKW-FM,MW,SW 1-30 MHz, AM,SSB, Preselektor, Digitalanzeige 1 kHz, 2 Bandbreiten, Nachfolgeversion mit verbessertem front-end
CRF-320A / CRF-330K mit Kassettenrecorder (1978): Doppelsuper, UKW-FM,LW,MW,SW 1,6-30 MHz, FM, AM, SSB, Digitalanzeige 1 kHz, Schaltuhr
CRF-1(1978): Doppelsuper, AM 10 kHz - 30 MHz, Digitalanzeige 1 kHz, AM,SSB, 2 Bandbreiten, Preselektor
ICF-6500W (L) (1982): Doppelsuper, UKW,LW,MW, SW (3,9-26,1 MHz), FM,AM,SSB(BFO), Digitalanzeige
CRF-V21 (1989): Doppelsuper, UKW, AM 9 kHz - 30 MHz, AM, AM-Sync, SSB, FM-n/w, Digitalanzeige, 350 Speicher, HF/NF-Spektrumanalyse, RTTY/FAX-Decoder, Drucker, Uhr

Weltempfänger mit Kassettenrecorder

CF-950S (1976): Empfänger basierend auf dem ICF-5900 mit Monokassettenrecorder
CRF-330K (1978): Empfänger basierend auf dem CRF-320 mit Monokassettenrecorder