Sangean
Chung Ho City, Taipei Hsien 235, Taiwan

ATS 606: Testbericht © kurier 11 / 1998

Logo
travel radios
portable receivers
communication receivers
classic commercial receivers
"boatanchors"
military equipment
 
Sangean
 
Sangean
ATS 303
ATS 606
ATS 803
ATS 808A
ATS 818
ATS 818cs
ATS 909
 
receiver list
receiver manuals

überarbeitet am 22.7.2010

Sangean ATS 606 A - Ultrakompakte Professionalität

Doppelsuper,

Digitalanzeige, 1 kHz

AM, FM (UKW)

UKW, LW, MW, KW 1,7 - 30 MHz

Selektivität -6 dB/ -50 dB

Sensitivität

54 Speicher, Uhr, Timer

Nahezu unübersichtlich ist das Spektrum der tragbaren Weltempfänger von Sangean. Seit einigen Jahren profiliert sich das taiwanesische Unterhaltungsgeräteuntemehmen mit einer Palette von Produkten und Namen auf dem weltweit hart umkämpften Markt der Kurzwellen- Portables. Während viele Hersteller das Empfängerangebot auf nur wenige Geräte schrumpfen ließen, geht Sangean den entgegengesetzten Weg: Für jeden Hörer das auf ihn zugeschnittene Weltradio. Handelsketten wie Photo Porst aber auch Weltunternehmen wie Grundig und Siemens oder Radio Shack und Aiwa geben ihren Namen für ursprüngliche Sangean-Produkte her. Und das aus gutem Grund. Die günstig in großen Mengen erhältlichen Radios bieten Qualitäten, die die Entwicklungen in eigenen Labors unwirtschaftlich werden läßt. Der Grundig Satellit ist wohl sogar ein Opfer der Sangean- Qualitätsangebote. Der in der Planung steckengebliebene Satellit 900 wurde mittlerweile durch den technisch ähnlich konstruierten Sangean ATS 909 "ersetzt. Grundigs Satelliten-Serie fehlt heute leider ein ähnlich gutes Flagschiff - auch im Hinblick auf den Preis, der wohl bei einer deutsch- portugiesischen Produktion erheblich höher ausgefallen wäre.

Für uns war die hohe Qualität der bisher angebotenen Geräte in der Sangean-Kompaktklasse Grund genug, den ultrakompakten ATS 606A genauer unter die Lupe zu nehmen. Seine Größe liegt zwischen Sony SW-100 und ICF 7600G, genau dargestellt: Er ist genauso groß wie zwei nebeneinander stehende Schachteln Zigaretten (148 x 99 x 30 mm [B x H x T]). Das Gewicht ohne Batterien beträgt lediglich 300 Gramm. Ein PLL-Synthesizer-Tuner mit gut ablesbarem Display ist trotz des Formates selbstverständlich.
Die Vorgänger des ausgesprochen gut verarbeiteten ATS 606A, die unter der Bezeichnung ATS 606 aber auch ATS 606p international angeboten wurden, hatten noch zwei erhebliche Nachteile gegenüber der A-Version: Die Abstimmung ließ sich auf Kurzwelle lediglich in 5-kHz-Schritten vornehmen und das Display war unbeleuchtet. Beides gönnte Sangean der neuen Ausführung, die sich zudem durch folgende Ausstattungsmerkmale auszeichnet:

  • Kurzwellenempfang durchgehend von 1.711 bis 29.999 kHz (bzw. in 13 einzeln ansteuerbaren Meterbändern);
  • Langwelle von 153 bis 513 kHz;
  • Mittelwelle von 522 bis 1700 kHz in 9-kHz bzw. von 520 bis 1700 kHz in 10-kHzSchritten;
  • UKW von 87.5 bis 108 MHz in 50-kHz-Schritten (Empfang über Kopfhörer in stereo).

Die Speicherung der 54 Memory-Speicher erfolgt durch das produkteigene Speicherungssystem ATS. Hierdurch werden auf Lang- und Mittelwelle die jeweils maximal 9 stärksten Sender in der Reihenfolge ihres Einfallspegels abgespeichert, auf UKW sind es gleich 18 Stationen. Neben dieser Methode der Senderfindung - oder natürlich ergänzend - bietet der ATS 606A vier weitere Abstimmungsmöglichkeiten. Zum einen 5- oder 1-kHz-weise per Tipptasten auf Kurzwelle (1- oder 9/10-kHz-weise auf Lang- bzw. Mittelwelle), automatische und manuelle Scan-Funktion und angenehmerweise durch direkte Frequenzeingabe anhand der Zifferntasten.

Praxis
Nach Einstellen des ATS 606A und Ausklappen des rückwärtigen Ständers für eine handliche "Arbeitsposition" überrascht erst einmal auf allen Wellenbereichen ein angenehm warmer aber auch transparenter Klang, der bei Geräten dieser Größenordnung wahrlich nicht erwartet werden kann. Zwar ist kein Klangregler vorhanden, doch wurde er während des Tests auch nicht vermißt.
Auf allen Bereichen ist ein Grundrauschen kaum feststellbar. Auf Lang- und Mittelwelle überzeugt beim "Wandern" über die Frequenzen eine gute Richtwirkung der Ferritantenne und eine für den Europaempfang ausreichende Empfindlichkeit. Zu wahrem DX-Leben erwacht das Gerät dann jedoch bei Anschluß einer externen regelbaren Aktivantenne über die dafür glücklicherweise vorhandene "AM EXT ANT"-Buchse. Mit einer magnetischen Loop-Antenne war bei guten Bedingungen auf Mittelwelle sogar verständlicher Übersee-Empfang möglich.
Nach einem kurzen Wechsel auf UKW, wo die nicht zu breiten Filter (180 kHz) eine ordentliche Trennung benachbarter Sender bei uneingeschränkt gutem Empfang erlaubt und auch das Stereo-Signal über Kopfhörer meist rauschfrei und angenehm hörbar ist, ging es zum für den Prüfer wichtigsten Bereich, der Kurzwelle.
Vorauszustellen ist hier, daß gegenüber dem preislich vergleichbaren - jedoch größeren - Sony ICF 7600G kein Synchrondetektor eingebaut ist, auch SSB-Betrieb ist nicht möglich. Zu betrachten bleiben damit die Empfangsmöglichkeiten bei 1-kHz-Abstimmung.
Die Empfindlichkeit mit der eingebauten Teleskopantenne liegt etwas über dem Durchschnitt. Auch hier zeigt eine externe Antenne erst, was in dem Gerätchen zwischen Tropenband und oberem Frequenzende steckt. Der Einfachsuper ist sonnt für zwei Zielgruppen interessant: Voll ausreichend für den Urlauber oder Stationshörer, der ein gut lesbares Signal "seiner" deutschsprachigen Lieblingssender ohne weiteren Aufwand möchte und leicht erweiterbar für den Hörer mit DX-Ambitionen und externen Antennen! Die Empfindlichkeit ist aber bereits ohne Zusatzantenne mit Ausnahme des 60-m und 90-m Tropenbandes bis zu Stationen bei 15 MHz im Vergleich zu anderen Kompaktempfängem angenehm hoch. So bleibt WWCR auf 15695 kHz tagsüber ohne störende Einbrüche hörbar. Der LOCAL/DX-Schalter sollte aber - wie üblich -auf Stellung DX verbleiben.

Zu erwähnen bleiben weitere Ausstattungsmerkmale des ATS 606A. So bietet seine eingebaute Uhr zwei Zeitzonen und zwei Weckzeiten sowie das sogenannte "humane Wecksystem" mit langsam lauter werdendem Weckton. Ein SleepTimer und ein Kurzzeitwecker sind ebenfalls eingebaut.
Der zur Überprüfung von Uhrzeit oder Frequenz im Dunkeln vorgesehene Lichtschalter ist zwar angenehm, wird aber im praktischen Betrieb aufgrund seiner Positionierung oft unbeabsichtigt eingeschaltet. Bemerkenswert ist auch, daß bei Wellenbereichswechsel uder Zeiteingaben ein sogenannter Quittungston die Eingabe bestätigt.
Sinnvoll erweist sich der Frequenz-Schlüssel (LOCK) gegen unbeabsichtigtes Verstellen eines Senders, aber auch der optische Hinweis auf bereits weit entladene Batterien bzw. Akkus. Der Betrieb mit Akku ist dem mit Alkalibatterie im übrigen nur unwesentlich unterlegen, was den umweltfreundlichen und sparsamen Akku-Betrieb als ratsam empfiehlt, solange kein externes Netzteil (4,5 Volt) angeschlossen werden soll. Der Stromverbrauch ist zudem angenehm gering.

Eine umfangreiche und leicht verständliche Bedienungsanleitung sowie eine Schutztasche aus Kunstleder und ein Frequenzhandbuch runden die Ausstattung ab. Der nicht ganz niedrige Preis für den empfehlenswerten ultrakompakten ATS 606A liegt bei 279.- Mark. Insgesamt betrachtet: Viel Technik auf kleinstem Raum.

weitere Lektüre:
d: Schnäppchen aus der Eifel, Der TechniSat ATS - 606A auf dem Prüfstand, Radio hören

© Uwe Bräutigam, kurier 11 / 1998