Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:militaerisches_geraet_grossbritannien

Geräte der Streitkräfte von Grossbritannien

Die Funkgerätesätze der britischen Streitkräfte trugen in den Jahren 1929 bis 1948 Bzeichnungen nach dem Muster „Wireless Set No.XX“.

Nomenklatur des militärischen Materials des Vereinigten Königreichs

Nomenklatur der frühesten Geräte

In der Anfangszeit der militärischen Funkkommunikation trugen die britischen Geräte teils Bezeichnungen mit der Sendeleistung, dazu einen Buchstaben, der von A für frontnahen Einsatz bei Geräten für rückwärtigen Einsatz anstieg, M bezeichnete Mobilstationen.

Nomenklatur der "Wireles Sets" 1929/48

Im Jahre 1929 wurde eine neue Nomenklatur eingeführt: Die sechs im Jahre 1929 eingeführten Geräte erhielten Nummern, die die Einsatzdistanz kennzeichnen. Das Set. No.1 war für Kurzdistanzkommunikation, das Gerät No.6 für weltweite Verbindungen vorgesehen.

Mit den ab 1930 neu eingeführten Geräten stand die zweite Ziffer in der Bezeichnungen für die Einsatzdistanz (x1 für Nahdistanz, x6 für Weitdistanz), die erste Ziffer resp. das Prefix stieg mit jeder Gerätegeneration an.
Bei neuen Geräte, deren Entwicklung noch nicht abgeschlossen war, erhielten der zukünftigen Bezeichnung ein X vorangestellt.

Geräteart / EinsatzzweckBezeichnungNachfolgegeräte
Kurzdistanz Brigade; Artillerie/GPNo. 111, 21, 31, etc.
Kurzdistanz Division / GPNo. 212, 22, 62, etc.
mittlere Einsatzdistanz, mobile StationenNo. 323, 33, 43, etc.
Ferndistanz, transportable Stationen, GHQNo. 515
Ferndistanz, transportable Statienen der Army chainNo. 6
später: Ferndistanz, SpezialaufgabenNo. 2636, 46, 76, etc.
Panzerwagen, (AFV, armoured fighting vehicle)No. 7
später: SpezialaufgabenNo. 1727, 37, 47, etc.
Tragbares Gerät im Infanterie - Battalion, „manpack set“No. 818, 28, 38, etc.
Panzerwagen, (AFV, armoured fighting vehicle)No. 919, 29, 49, etc.
Localbetriebsgerät for AFV (armoured fighting vehicles)No. 1424, 34
Jamming Set, StörsenderNo. 1656
UHF Gerät, Wirkdistanz optische SichtweiteNo. 1020

Kanadische Geräte ohne identisches britisches Äquivalent erhielten eine Bezeichnung mit Präfix C.

Australische Geräte mit einem entsprechenden britischen Äquivalent erhielten ein Präfix aus der 100er - Gruppe, beispielsweise Wireless Set 101 anstelle W.S. 1.

Nomenklatur der britischen Geräte der Larkspur - Reihe

Die folgenden Gerätegenerationen der Larkspur - Reihe erhielten zwischen 1950/1976 eine Bezeichnung aus einem Buchstaben und zwei Ziffern.

Leistungsklasse Bezeichnung
Low powertragbar, unter 5 WattAxx
Medium powerleichte Mobilstationen, ca. 10 - 20 WattBxx
Medium powerschwere Mobilstationen, ca. 20 - 50 WattCxx
High powerLastwagenstationen, über 100 WDxx

Die Numerierung war ansteigend; Nummern unter 30 stehen für Kurzwellenstationen und Nummern ab 30 für VHF-Stationen.

Empfangsgeräte erhielten eine Bezeichnung bestehend aus der obigen und /Rxxx mit einer aufsteigenden Numerierung.

Nomenklatur der britischen Geräte der Clansman und Bowman - Reihe

Ab 1976 erhielten die britischen Geräte neue Bezeichnungen welche sich an die amerikanische NATO-Klassifikation anlehnten, UK/PRC-3xx steht für tragbare Geräte und UK/VRC-3xx für Fahrzeug- und Fixstationen.

Bei den älteren weiterverwendeten Geräten wurde UK/VRC-3xx resp. UK/PRC-3xx der bisherigen Nummer aus der Larkspur - Reihe vorangestellt, neue Geräte erhielten unbenutzte freie Nummern.

weitere Informationen

Besten Dank an Louis Meulstee und Iain Moffat.

Militärische Empfänger aus Grossbritannien

PCR1944SuperhetLW, MW, KW 5,8-18 MHzAM
R107ca. 1940SuperhetKW 1,2 - 17,5 MHzAM, CW
R11551940Superhet75 kHz - 18,5 MHzAM; Direction Findung und Homing

Militärisches Kommunikationsgerät aus Grossbritannien

Wireless Set No.121940Sender1.2 - 17.5 MHzSender A1, A2, A3
Wireless Set No.191941Sendeempfänger2 - 8 MHz, VHF 229-241 MHzSendeempfänger A1, A2, A3
Wireless Set No.311948Sendeempfänger40 - 48 MHzF3
Wireless Set No.331941Sender1.2 - 17.5 MHzSender A1, A2, A3
de/militaerisches_geraet_grossbritannien.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/24 21:03 von mb